Angebote zu "Mitteleuropa" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

25 Wanderungen Luxemburg
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Luxemburg ist eines der attraktivsten Wanderziele in Mitteleuropa. In den Benelux-Ländern und Frankreich schon lange populär, entdecken nun auch deutsche Aktivurlauber den kleinen Staat im Herzen Europas. Die Vorteile liegen auf der Hand: mehr als 5.000 km gepflegte Wanderwege, wunderschöne Felswelten, idyllische Flusslandschaften, unberührte Natur. Dieses Buch führt auf 25 Tageswanderungen zu den schönsten Zielen in Luxemburg, u. a. in die Ardennen, in die Kleine Luxemburger Schweiz und an die Mosel. Ausführliche Infos zu jeder Tour helfen bei der Planung und geben z. B. Tipps zu Einkehrmöglichkeiten entlang der Wege, zum Wandern mit Kindern, Buggy und Hund oder zur Anreise. Detaillierte Karten und Höhenprofile, viele Fotos sowie Informationen zu Sehenswürdigkeiten ergänzen die genauen Wegbeschreibungen. GPS-Tracks können zusätzlich kostenlos heruntergeladen werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Die Luxemburger
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Der 'kleinen' Grafenfamilie der Luxemburger, die ihren Besitz an der westlichen Reichsgrenze seit dem 10.Jahrhundert stetig zu vergrössern verstanden und meist engere Beziehungen zum Pariser Hof als zum deutschen Monarchen gepflegt hatte, entstammten mit Heinrich VII., Karl IV., Wenzel IV. und Sigismund vier Römische Könige. Nur dem alle ritterlichen Attribute seines Zeitalters verkörpernden Johann von Luxemburg blieb es verwehrt, neben der St.Wenzels- auch die Reichskrone zu erwerben. Erzbischof Balduin von Trier, der Bruder Kaiser Heinrichs VII., beeinflusste in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wie kein anderer Kurfürst das Geschehen im Reich. Die Luxemburger lenkten zwischen 1308 und 1437 die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches und kontrollierten schliesslich mit den Königreichen Böhmen und Ungarn den grössten geschlossenen Länderkomplex im östlichen Mitteleuropa. Obgleich sie die weitere Aushöhlung der monarchischen Zentralgewalt nicht aufhalten konnten, gelang es ihnen immerhin, die Stellung des Reiches als massgebliche Macht in Mitteleuropa zu behaupten. Mit hoher Einsatzbereitschaft und beeindruckendem diplomatischem Geschick suchten sie den einschneidenden politischen, religiösen, geistig-kulturellen und wirtschaftlichen Umbrüchen an der Schwelle zur Neuzeit gerecht zu werden. Mit ihrer zukunftsträchtigen dynastischen Politik schufen sie zudem die Voraussetzungen für den Aufstieg des Hauses Habsburg zur dominierenden europäischen Grossmacht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Vorkommen und Verbreitung der Tollwut in Europa...
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im zweiten Band des Welt-Seuchen-Atlas erschien im Jahre 1953 zum ersten Mal eine Übersichtskarte über die Verbreitung der Tollwut in Mittel europa, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges als silvatische Tollwut im mitteleuropäischen Raum aufgetreten war und eine bemerkenswerte Aus dehnung von Ost nach West zeigte. Dieses auffällige Verhalten einer Seuche, die sich völlig unabhängig vom menschlichen Verkehr über Landesgrenzen hinweg von Jahr zu Jahr weiter west-und südwärts verbreitete, liess es an gebracht erscheinen, die weitere Entwicklung in den europäischen Ländern zu verfolgen und im Kartenbild festzuhalten. In der Geomedizinischen For schungsstelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften entstanden daher 12 Jahre nach Abschluss der ersten Karte zwei Kartenblätter über die Entwicklung und den Stand des Vorkommens der Tollwut in Mitteleuropa bis zum Jahre 1966, die mit Erläuterungen von Herrn Regierungsveterinär direktor Dr. med. vet. habil. E. Kauker in dieser Schriftenreihe im Jahre 1966 erschienen sind. Inzwischen ist die damals ausgesprochene Prognose einer weiteren Verseuchung der westlich und südlich an die Bundesrepublik Deutschland anschliessenden Länder durch die eingetretenen Ereignisse der Jahre 1967 bis 1974 bestätigt worden. Das weitere Vordringen der vom Fuchs getragenen silvatischen Form der Tollwut nach Westeuropa mit der Ver seuchung der östlichen Departements von Frankreich, Teilen von Belgien und Luxemburg sowie der Schweiz und Österreich gab Veranlassung, die Unterlagen für die Herstellung neuer Kartenblätter zusammenzustellen, eine Aufgabe, die dankenswerterweise wiederum von Herrn Dr. Kauker über nommen wurde.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Die Luxemburger
15,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der 'kleinen' Grafenfamilie der Luxemburger, die ihren Besitz an der westlichen Reichsgrenze seit dem 10.Jahrhundert stetig zu vergrössern verstanden und meist engere Beziehungen zum Pariser Hof als zum deutschen Monarchen gepflegt hatte, entstammten mit Heinrich VII., Karl IV., Wenzel IV. und Sigismund vier Römische Könige. Nur dem alle ritterlichen Attribute seines Zeitalters verkörpernden Johann von Luxemburg blieb es verwehrt, neben der St.Wenzels- auch die Reichskrone zu erwerben. Erzbischof Balduin von Trier, der Bruder Kaiser Heinrichs VII., beeinflusste in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wie kein anderer Kurfürst das Geschehen im Reich. Die Luxemburger lenkten zwischen 1308 und 1437 die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches und kontrollierten schliesslich mit den Königreichen Böhmen und Ungarn den grössten geschlossenen Länderkomplex im östlichen Mitteleuropa. Obgleich sie die weitere Aushöhlung der monarchischen Zentralgewalt nicht aufhalten konnten, gelang es ihnen immerhin, die Stellung des Reiches als massgebliche Macht in Mitteleuropa zu behaupten. Mit hoher Einsatzbereitschaft und beeindruckendem diplomatischem Geschick suchten sie den einschneidenden politischen, religiösen, geistig-kulturellen und wirtschaftlichen Umbrüchen an der Schwelle zur Neuzeit gerecht zu werden. Mit ihrer zukunftsträchtigen dynastischen Politik schufen sie zudem die Voraussetzungen für den Aufstieg des Hauses Habsburg zur dominierenden europäischen Grossmacht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
25 Wanderungen Luxemburg
13,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Luxemburg ist eines der attraktivsten Wanderziele in Mitteleuropa. In den Benelux-Ländern und Frankreich schon lange populär, entdecken nun auch deutsche Aktivurlauber den kleinen Staat im Herzen Europas. Die Vorteile liegen auf der Hand: mehr als 5.000 km gepflegte Wanderwege, wunderschöne Felswelten, idyllische Flusslandschaften, unberührte Natur. Dieses Buch führt auf 25 Tageswanderungen zu den schönsten Zielen in Luxemburg, u. a. in die Ardennen, in die Kleine Luxemburger Schweiz und an die Mosel. Ausführliche Infos zu jeder Tour helfen bei der Planung und geben z. B. Tipps zu Einkehrmöglichkeiten entlang der Wege, zum Wandern mit Kindern, Buggy und Hund oder zur Anreise. Detaillierte Karten und Höhenprofile, viele Fotos sowie Informationen zu Sehenswürdigkeiten ergänzen die genauen Wegbeschreibungen. GPS-Tracks können zusätzlich kostenlos heruntergeladen werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Die Luxemburger
16,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Der 'kleinen' Grafenfamilie der Luxemburger, die ihren Besitz an der westlichen Reichsgrenze seit dem 10.Jahrhundert stetig zu vergrößern verstanden und meist engere Beziehungen zum Pariser Hof als zum deutschen Monarchen gepflegt hatte, entstammten mit Heinrich VII., Karl IV., Wenzel IV. und Sigismund vier Römische Könige. Nur dem alle ritterlichen Attribute seines Zeitalters verkörpernden Johann von Luxemburg blieb es verwehrt, neben der St.Wenzels- auch die Reichskrone zu erwerben. Erzbischof Balduin von Trier, der Bruder Kaiser Heinrichs VII., beeinflusste in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wie kein anderer Kurfürst das Geschehen im Reich. Die Luxemburger lenkten zwischen 1308 und 1437 die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches und kontrollierten schließlich mit den Königreichen Böhmen und Ungarn den größten geschlossenen Länderkomplex im östlichen Mitteleuropa. Obgleich sie die weitere Aushöhlung der monarchischen Zentralgewalt nicht aufhalten konnten, gelang es ihnen immerhin, die Stellung des Reiches als maßgebliche Macht in Mitteleuropa zu behaupten. Mit hoher Einsatzbereitschaft und beeindruckendem diplomatischem Geschick suchten sie den einschneidenden politischen, religiösen, geistig-kulturellen und wirtschaftlichen Umbrüchen an der Schwelle zur Neuzeit gerecht zu werden. Mit ihrer zukunftsträchtigen dynastischen Politik schufen sie zudem die Voraussetzungen für den Aufstieg des Hauses Habsburg zur dominierenden europäischen Großmacht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Post-Reise-Karte (Postkutschenstreckenkarte) vo...
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Außenformat (Breite x Höhe) 80,5 x 58,3 cm - Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 80 x 57,4 cm. Grenz-und flächenkolorierte Karte. Reprint. --- Die erste Eisenbahn in Deutschland nahm 1835 ihren Betrieb auf. Die Karte gehört zu den letzen reinen Postkutschenstreckenkarten für DEUTSCHLAND. Auf der Karte ist das Gebiet zwischen Flensburg und Turin sowie zwischen London und Lublin abgebildet. Die Autoren der 1828 in Augsburg erschienenen Karte verzichteten zugunsten einer übersichtlichen Darstellung der Poststraßen und Poststationen weitgehend auf geophysikalische Details und beschränkten sich auch bei den politisch-administrativen Angaben auf die Wiedergabe der politischen Grenzen durch punktierte Linien im Grenzkoloriert. ERKLÄRUNGEN DER FARBEN UND ZEICHEN: --- Farbcoloriert DEUTSCHLAND: Oestrreichische Provinzen, Preussische Provinzen, Bayern, Sachsen (Königreich), Württemberg, Band, Kurhessen, Darmstadt, Holstein, Luxemburg, Mecklenburg, Sachsen (Herzogtümer), Holstein Oldenburg, Braunschweig, Nassau, Anhalt, Hessen Homburg, Schwarzburg, Hohenzollern, Lichtenstein, Waldeck, Reuss, Lippe und Freie Städte. Farbcoloriert ANGRENZENDE STAATEN: Österreich, Niederlande, Schweiz, England, Preussen, Frankreich, Sardinien, Dänemark, Polhen mit Russland Die Hauptpoststraßen sind durch kräftige Linien hervorgehoben. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Stationen (Pferdewechsel) sind vorwiegend in den damals in jedem Lande gebräuchlichen Meilen angegeben, die selbst in den deutschen Ländern sehr unterschiedlich waren. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte insbesondere das begüterte Bürgertum, das Reisen als wichtiges Mittel der Bildung, aber auch des Vergnügens und der Zerstreuung schätzen gelernt hatte, einen steigenden Bedarf an aktuellen Postroutenkarten. Die vorliegende informative Karte veranschaulicht das dichte Postkursnetz in Mitteleuropa wenige Jahre vor dem Bau der ersten Eisenbahn. Erklärung zur Karte: Anmerkungen:1. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Stationen (Pferdeswechsel) sind nur in Frankreich, Italien und Ungarn in Posten angegeben, obgleich am im südlichen Deutschland ebenfalls danach rechnet. Die französischen Posten mit den italienischen an Grösse ziemlich übereinstimmend halten 2 Liemes; also ungefähr 1 deutsche Meile, wogegen die ungarischen und süddeutschen 4 Liemes, oder 2 deutsche Meilen zählen.In den Niederlanden zählt man nach Stunden, von welchen 2 ungefähr einer deutschen Meile angegeben. Die jedoch mehr oder weniger einander verschieden sind, so geben 4,5 engl. Ungefähr auf eine deutsche Meile. Die Verhältnisse dieser verschiedenen ausserhalb Deutschlands üblichen Meilen unter sich und gegen die deutschen geographische genauer anzugeben, scheint mir unzweckmässig, da die in Deutschland gebräuchlichen Meilen selbst gewaltig von einander verschieden sind, dass z. Bd. Die österreichische Meile 41,50 Rheinl. Fusse hält, während die schlesische nur 20,685 R.E. zahlt, jene so um mehr als doppelte grösser ist, als diese.2. Diejenigen Oerter sind nur wirklich Stationen, welche wenigstens mit zweien, von demselben nach verschiedenen Himmelsgegenden liegenden in Verbindung gesetzt sind, so ist z.B. Warmbrunn, da alleine dessen Entfernung von Hirschberg anagegeben ist keine Station.3. Wo sich zwischen zwei Stationen eine doppelte Angabe der Entfernung findet, da giebt die in der Klammer befindliche, diejenige an, nach welcher bei Ordinairen, die andere aber die, nach welcher bei Extra-Posten, gerechnet wird.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Vorkommen und Verbreitung der Tollwut in Europa...
51,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Im zweiten Band des Welt-Seuchen-Atlas erschien im Jahre 1953 zum ersten Mal eine Übersichtskarte über die Verbreitung der Tollwut in Mittel europa, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges als silvatische Tollwut im mitteleuropäischen Raum aufgetreten war und eine bemerkenswerte Aus dehnung von Ost nach West zeigte. Dieses auffällige Verhalten einer Seuche, die sich völlig unabhängig vom menschlichen Verkehr über Landesgrenzen hinweg von Jahr zu Jahr weiter west-und südwärts verbreitete, ließ es an gebracht erscheinen, die weitere Entwicklung in den europäischen Ländern zu verfolgen und im Kartenbild festzuhalten. In der Geomedizinischen For schungsstelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften entstanden daher 12 Jahre nach Abschluß der ersten Karte zwei Kartenblätter über die Entwicklung und den Stand des Vorkommens der Tollwut in Mitteleuropa bis zum Jahre 1966, die mit Erläuterungen von Herrn Regierungsveterinär direktor Dr. med. vet. habil. E. Kauker in dieser Schriftenreihe im Jahre 1966 erschienen sind. Inzwischen ist die damals ausgesprochene Prognose einer weiteren Verseuchung der westlich und südlich an die Bundesrepublik Deutschland anschließenden Länder durch die eingetretenen Ereignisse der Jahre 1967 bis 1974 bestätigt worden. Das weitere Vordringen der vom Fuchs getragenen silvatischen Form der Tollwut nach Westeuropa mit der Ver seuchung der östlichen Departements von Frankreich, Teilen von Belgien und Luxemburg sowie der Schweiz und Österreich gab Veranlassung, die Unterlagen für die Herstellung neuer Kartenblätter zusammenzustellen, eine Aufgabe, die dankenswerterweise wiederum von Herrn Dr. Kauker über nommen wurde.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Die Deutschen - Staffel 2 (11-20) (10 DVDs)
97,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zehn neue Folgen der ZDF-Erfolgsreihe 'Die Deutschen' lassen den Zuschauer in über 1000 Jahre deutsche Geschichte eintauchen: Eine faszinierende Zeitreise von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. Die Dokumentarreihe 'Die Deutschen II' präsentiert erneut zehn historische Persönlichkeiten, deren Porträts das Tor zu den verschiedenen Epochen der Deutschen öffnen. Nicht nur chronologisch, auch inhaltlich spannt die zweite Staffel den Bogen weiter als die erste. Mit Karl dem Großen werden zu Beginn wichtige Voraussetzungen späterer Entwicklungen auf deutschem Boden beschrieben. Es folgen der Staufer Friedrich II., der Luxemburger Karl IV., der Theologe und Revolutionär Thomas Müntzer, der Fürst und Lebemann August der Starke, der Vordenker des Kommunismus Karl Marx, der bayerische Märchenkönig Ludwig II. sowie der Reichskanzler und Friedensnobelpreisträger Gustav Stresemann. Mit der Visionärin Hildegard von Bingen und der Sozialistin Rosa Luxemburg widmen sich zwei Folgen historisch bedeutenden Frauen. Mit hunderten von Schauspielern, Komparsen und Stuntmen, aufwändigen Computeranimationen und atemberaubenden Landschaftsaufnahmen wird die wechselvolle Historie der Deutschen illustriert. 'Die Deutschen II' eröffnen neue, spannende Einblicke in die Geschichte unseres Landes. Episoden: Disc 1: 'Karl der Grosse und die Sachsen' ... zeigt, wie durch Karl den Großen ein Grundstein für das heutige Europa gelegt wird. Als Frankenherrscher auf dem Thron der römischen Cäsaren prägt er das christliche Abendland. Ein Herrscher, ein Reich, ein Glaube - Karl der Große erschafft nicht nur ein Imperium, er gibt ihm auch eine Ordnung unter einer gemeinsamen religiösen und kulturellen Identität. Doch wer sich Karl widersetzt, den bekämpft er unerbitterlich mit Feuer und Schwert, so wie den Stammeshäuptling Widukind und sein rebellisches Volk der Sachsen. 33 Jahre währt der verheerende Guerilla-Krieg, der auf beiden Seiten hohe Opfer fordert. Disc 2: 'Friedrich II. und der Kreuzzug' ... spiegelt die Epoche des Stauferherrschers Friedrich II. Der Monarch ist hochgebildet, spricht mehrere Sprachen und interessiert sich für Philosophie und Wissenschaft. Das 'Staunen der Welt' nennen ihn manche Zeitgenossen. Sein politisches Geschick macht ihn schon zu Lebzeiten zur Legende. Doch der größte Feind des ungewöhnlichen Herrschers sitzt in Rom. Der Papst will, dass Friedrich zu einem Kreuzzug ins Heilige Land aufbricht. Als der Monarch zu lange zögert, stößt der Pontifex den renitenten Herrscher aus der Kirche aus. Friedrich ist gezwungen, ins Heilige Land zu ziehen, wenn er seine Herrschaft behalten will - doch Jerusalem erobert er ganz anders als erwartet. Disc 3: 'Hildegard von Bingen und die Macht der Frauen' ... zeichnet das Bild einer Frau, die sich gegen die von Männern dominierte mittelalterliche Welt auflehnt. Hildegard will mehr sein als nur eine einfache Nonne, wirkt als Visionärin und Predigerin, Heilkundige und religiöse Autorin. Auf Augenhöhe erteilt sie auch den Mächtigen ihrer Zeit geistliche und politische Ratschläge. Hildegard sieht sich selbst als Sprachrohr Gottes. Ihr Selbstbewusstsein schöpft sie aus Visionen, von denen sie glaubt, sie seien ihr von Gott gesandt. Ein Bekenntnis, das im Mittelalter sehr gefährlich werden kann. Hildegard von Bingen gerät unter Verdacht, eine Ketzerin zu sein. Papst Eugen III. selbst lässt untersuchen, ob die Visionen der Nonne wahr sind oder nicht. Disc 4: 'Karl IV. und der Schwarze Tod' ... beleuchtet den bedeutendsten Herrscher des Spätmittelalters. Karl IV. ist kein Krieger, eher ein taktierender Politiker. Seine Regentschaft führt Mitteleuropa zu kultureller Blüte. Auch das Reich wird unter seiner Herrschaft gefestigt. 1356 lässt er die Goldene Bulle verfassen. Eine Art erstes 'Grundgesetz' entsteht, das bis zum Untergang des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation gültig bleiben wird. Doch die Regierungszeit Karls ist von der schlimmsten Katastrophe der Epoche überschattet: dem Ausbruch der Pest. Der 'Schwarze Tod', wie man die Krankheit nennt, entvölkert ganze Landstriche. Als man die Juden dafür verantwortlich macht, versagt Karl in seiner Pflicht als König und Herrscher und profitiert sogar von den Pogromen. Disc 5: 'Thomas

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot